Coaching 2022

Reflektierte Textanalyse und Operationalisierung

Das CRETA-Coaching geht in die nächste Runde! Du arbeitest an einem geisteswissenschaftlichen Dissertationsprojekt und möchtest Methoden aus den Digital Humanities, der Korpus- oder Computerlinguistik verwenden? Du wünschst dir zusätzlichen Austausch mit Expert*innen zum reflektierten und zielgerichteten Einsatz dieser Methoden oder der Interpretation ihrer Ergebnisse? Dann bist du beim CRETA-Coaching genau richtig!

Unser Angebot

  • Ein Kick-Off-Workshop (Freitag, 02.09.2022, ganztägig, digital) bietet Input rund um die Operationalisierung geisteswissenschaftlicher Konzepte und die reflektierte Textanalyse. Außerdem gibt es die Möglichkeit, dich mit unseren Coaches und den anderen Coachees zu vernetzen.
  • In drei individuellen Coachingsitzungen mit jeweils zwei für dich ausgewählten Personen aus unserem Coaching-Team erörtern wir verschiedene Optionen zur Operationalisierung deiner Forschungsfragen. Das Ziel ist, gemeinsam einen konkreten Plan für dein Forschungsvorhaben (weiter) zu entwickeln, mit dem du direkt loslegen kannst.
  • Bei der zweitägigen CRETA-Werkstatt (19.+20.09.2022, ganztägig, digital oder in Stuttgart) kannst du als Coachee vom Feedback aller Coaches und dem gesamten interdisziplinär aufgestellten CRETA-Verein profitieren. Im Fokus steht der informelle Austausch über konkrete Forschungsvorhaben und Daten in Form von Vorträgen und Diskussionen in Arbeitsgruppen. Neben den Coachees sind auch mehrere Projekte aus dem CRETA-Verein mit ihren Daten und Forschungsfragen vertreten.

Wer kann sich bewerben?

Das Angebot richtet sich an Geisteswissenschaftler*innen, die mit Texten arbeiten. Zielgruppe des CRETA-Coachings sind Personen in einem frühen Stadium ihrer Promotion, die sich mit Fragen dazu beschäftigen, wie sie ihre geisteswissenschaftliche Fragestellung mit Methoden der Korpus- und/oder Computerlinguistik bearbeiten können. Auch Masterstudierende, die schon eine konkrete Idee für ein anschließendes Dissertationsvorhaben haben, sind willkommen. Wir empfehlen, vor einer Bewerbung mit den Promotionsbetreuer*innen Rücksprache zu halten.